DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Goalball

Goalball ist seit 1980 ein ausschließlich paralympisches Wurfspiel für Sehbehinderte. Die Spieler sind unterschiedlich stark sehbehindert und tragen undurchsichtige Augenbinden. Während des Spiels herrscht völlige Stille, damit die Spieler die Glöckchen im Inneren des 1,25kg schweren Balles hören, mit dem sie Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung des Balles ausmachen können.
Zwei Teams mit je drei Feld- und drei Auswechselspielern stehen sich auf einem 9 x 18m großen Spielfeld gegenüber. Die Tore erstrecken sich über die gesamte Spielfeldbreite von neun Metern an der Grundlinie und sind 1,3m hoch. Ziel des Spiels ist es, den Ball in das gegnerische Tor zu befördern. Die Spielzeit beim Goalball beträgt zweimal zwölf Minuten.

Textquelle: ARD

Athleten

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen