DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

DBS News Matthias Schindler © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Para Radsport: Konstant in der Weltspitze

Beim zweiten Weltcup der Saison hat die deutsche Para Radsport-Nationalmannschaft erneut bewiesen, dass sie konstant in der Weltspitze mitfährt. Mit insgesamt elf Podestplatzieurngen und zahlreichen weiteren Ergebnissen auf den Rängen vier bis zehn zeigte sich Bundestrainer Tobias Bachsteffel sehr zufrieden.

Nachdem die deutschen Starterinnen und Starter sich in der vergangenen Woche noch den bergigen Strecken im italienischen Corridonia stellen mussten, wartete in Ostende (Belgien) ein flacher Parcours. Doch auch der verlangte den Radsportlerinnen und Radsportlern alles ab, denn in der Küstenstadt an der Nordsee blies eine steife Brise. Doch die deutsche Auswahl knüpfte nahtlos an die Erfolge aus der Vorwoche an.

Jana Majunke zeigte nach ihrem Doppelsieg zum Auftakt erneut, dass sie in einer sensationellen Form ist und fuhr auch in Ostende in beiden Disziplinen auf das Podest und wurde Zweite im Straßenrennen und Zeitfahren. Auch Michael Teuber knüpfte an seine Erfolge an und gewann Gold im Zeitfahren und Silber im Straßenrennen. „Michael schafft es immer wieder als erfahrener Athlet im Wettkampf souverän seine Top-Leistungen abzurufen“, schildert der Bundestrainer.

Grund zum Jubel hatte auch Matthias Schindler. Der 37-Jährige stellte seine Stärke im Zeitfahren unter Beweis und belohnte sich mit Gold. „Matthias hat schon seit einiger Zeit ein super Niveau. In dem starken Starterfeld der Klasse C3 zeigt er immer wieder, dass er im Kampf gegen die Uhr besonders auf flachem Gelände ganz weit vorne mitfährt“, berichtet Bachsteffel.

Ebenfalls über Rang eins freute sich Denise Schindler. Im Straßenrennen ließ sie ihre starke Konkurrentin Paige Greco aus Australien hinter sich und sicherte sich damit ihren ersten Weltcup-Sieg der Saison. Im Zeitfahren fuhr sie mit Rang drei erneut auf das Podest. 

Bernd Jeffre verpasste mit Platz acht im Straßenrennen das Podest vermeintlich deutlich. Doch der 55-jähige Handbiker fuhr in der Klasse H4 im ersten Verfolgerfeld zeitgleich mit drei weiteren Startern über die Ziellinie. Erst das Foto Finish entschied über die Platzierungen fünf bis acht.

Im Juni und Juli geht die deutsche Mannschaft nun zunächst bei den Cologne Classics (8. bis 10. Juni) sowie beim Europacup und der DM (6. bis 7. Juli) in Elzach an den Start, bevor im August ein weiterer Weltcup in Baie-Comeau (Kanada) stattfindet. Darauffolgend wird das Team um Bundestrainer Tobias Bachsteffel als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften (12. Bis 15. September) in Emmen ein zweiwöchiges Trainingslager absolvieren.

 

Die deutschen Podestplatzierungen im Überblick:

Gold Zeitfahren
Andrea Eskau, Mattias Schindler, Michael Teuber

Gold Straßenrennen
Andrea Eskau, Denise Schindler

Silber Zeitfahren
Jana Majunke

Silber Straßenrennen
Jana Majunke, Michael Teuber

Bronze Zeitfahren
Denise Schindler

Bronze Straßenrennen
Kerstin Brachtendorf, Mariusz Frankowski

Lesen Sie auch

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen