DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

News Kerstin Brachtendorf © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Weltcup-Finale in Kanada

Vom 8. bis zum 11. August findet in Baie-Comeau (Kanada) das Weltcup-Finale im Para Radsport statt. Einen Monat vor der WM wird das deutsche Team beim letzten Weltcup der Straßen-Saison mit 13 Athletinnen und Athleten an den Start gehen. Mit dabei sind einige Anwärter auf einen Weltcup-Gesamtsieg, auch in der Nationenwertung steht Deutschland derzeit auf dem zweiten Platz.

Es ist vermutlich der letzte Formcheck auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften Mitte September im niederländischen Emmen: Die deutsche Nationalmannschaft wird sich von Donnerstag bis Sonntag der internationalen Konkurrenz beim Weltcupabschluss in Kanada stellen. Bereits in den ersten beiden Rennen der Serie machte die deutsche Mannschaft mit zahlreichen Erfolgen auf sich aufmerksam. Nun wollen die Starterinnen und Starter beim finalen Rennen daran anknüpfen. So sieht auch Bundestrainer Tobias Bachsteffel bei einigen seiner Athleten die Chance auf einen Podestplatz in der Gesamtwertung. „Wenn gesundheitlich alles passt und das Material hält, haben wir in einigen Klassen die Chance, vorne mitzufahren“, sagt Bachsteffel.

In den vergangenen Weltcup-Rennen erzielte das deutsche Team jeweils elf Platzierungen auf dem Treppchen. In der Startklasse C3 führt derzeit Steffen Warias die Weltrangliste an, auf Platz drei folgt Matthias Schindler. Beide zeigten bereits in Italien und Belgien ihre herausragende Form, zuletzt siegte Schindler im Zeitfahren. Auch bei den C3-Frauen steht eine deutsche Athletin ganz oben: Denise Schindler wird ebenfalls versuchen, ihren Platz zu verteidigen. Auch sie zeigte bereits in den letzten Rennen, dass sie in Topform ist. In der Startklasse C5 ist zudem Kerstin Brachtendorf an Rang eins gelistet, zuletzt fuhr sie in Belgien auf den dritten Platz im Zeitfahren. Jana Majunke steht derzeit auf Rang zwei in der Startklasse T2. Auch sie will an ihre vergangenen Weltcup-Erfolge anknüpfen, bei denen sie zuletzt Platz zwei im Zeitfahren und im Straßenrennen belegte. Ebenfalls gute Chancen auf vordere Platzierungen sieht Bachsteffel bei Pierre Senska in der Startklasse C1 und Vico Merklein in der Klasse H3.

Am Donnerstag beginnen traditionell die Handbiker und Dreiräder mit dem Zeitfahren, am Freitag folgen die Zweiräder und Tandems. Samstag und Sonntag finden die Straßenrennen statt, die Mixed Relays bilden den Abschluss des Weltcups. Für die deutsche Mannschaft ist das Weltcup-Finale der letzte große Wettkampf auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften vom 12. bis 15. September in Emmen (Niederlande). Im Anschluss an das Rennen in Kanada wird sich das deutsche Team noch einmal in einem Trainingslager auf das anstehende Saison-Highlight vorbereiten, um auch dort ein Jahr vor den Paralympics in Tokio möglichst vorne mitzufahren.

Lesen Sie auch

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen