DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

DBS News Tobias Bachsteffel © DBS

„Aus einem Körper eine Maschine machen“

„Aus einem Körper eine Maschine machen“ – das ist die Kernmotivation von Tobias Bachsteffel. Der 37-jährige Regensburger hat mit Beginn des neuen Jahres die Nachfolge von Patrick Kromer als Bundestrainer Para Radsport angetreten und startet mit viel Energie und Vorfreude.

Tobias Bachsteffel ist von klein auf begeistert vom Radsport. Selbst fährt er noch immer leidenschaftlich gerne Mountainbike, der Durchbruch zum Leistungssport als Aktiver blieb ihm jedoch verwehrt.  Dafür schaffte er den Sprung zum Landestrainer Bayern im Mountainbike.

Der selbständige Personal-Trainer hat sich im Rahmen seiner Tätigkeit viel mit Rad- und Laufsport sowie mit Lauftechniken beschäftigt. Dabei hat er sowohl Menschen auf den Ironman vorbereitet als auch beim Buch „Perfekte Lauftechnik: Schneller durch gezieltes Training“ mitgewirkt.

Auf seine neue Aufgabe aufmerksam geworden ist der Bachsteffel durch Nationalmannschafts-Athletin Denise Schindler, die er als Heimtrainer begleitet hat. Seine Motivation als neuer Bundestrainer Para Radsport ist groß: „Die Faszination, aus einem Körper eine Maschine zu machen, treibt mich an.“ Damit meint er vor allem die Vorliebe für Analysen von Trainingseinheiten und Wettkämpfen, um daraus individuelle Trainingspläne zu entwickeln. Man spürt: Der 37-Jährige ist ein akribischer Arbeiter mit Auge für die Details.

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Bahn-WM im niederländischen Apeldoorn Mitte März wird Tobias Bachsteffel sich vor allem darum bemühen, seine neuen Athletinnen und Athleten kennenzulernen. Dazu sind Lehrgänge und auch ein Austausch mit seinem Vorgänger Patrick Kromer geplant. Die unterschiedlichen Startklassen kennenzulernen und zu begleiten, ist dabei für ihn auch ein starker Anreiz: „Ich mag den Radsport sehr gerne, egal welche Disziplin, die Hauptsache ist: es rollt.“

Mit Blick auf die Paralympics in Tokio 2020 bekommt der neue Bundestrainer bereits heute schon Gänsehaut: „Es ist für mich eine unglaublich große Ehre, wenn ich dann ins Paralympische Dorf einchecken darf.“ Neben den kurzfristige sportlichen Erfolgen verfolgt Tobias Bachsteffel das Ziel, auch Strukturen für den Nachwuchs aufzubauen. „Der Einstieg in den Para Radsport muss für Jugendliche erleichtert werden, auch hinsichtlich der anfallenden Kosten.“ Beim Aufbau dieser Strukturen soll künftig die Stelle eines Nachwuchstrainers geschaffen und zeitnah besetzt werden, der den Bundestrainer bei seinen ehrgeizigen Vorhaben unterstützt.

Lesen Sie auch

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen