DOSB - Olympiamannschaft

Sportler:
Georg Kreiter // 33 Jahre // Para Ski Alpin 

Behinderung:
Querschnittlähmung

Erfolge:
2015 Doppelweltmeister, Riesenslalom & Superkombination    

Georgs Comebackstory:

Georg Kreiter stand mal mit beiden Beinen im Leben, doch seit seinem 17. Lebensjahr ist er querschnittgelähmt. Der Monoski-Fahrer verunglückte mit einem Motorrad auf dem Weg zum Fußball. Was für andere ein tiefer Schicksalsschlag ist, gilt nicht für Georg. „Ich bin in kein Loch gefallen“, beschreibt er selbstbewusst die Zeit nach seinem Unfall. Mit Hilfe von Familie und Freunden habe er damals das Beste aus der Situation gemacht und nach vorne geschaut. Seine positive Grundeinstellung half ihm jeden Tag Fortschritte zu machen. Er habe Spaß bei der Rehabilitation gehabt, täglich dazu gelernt und neue Freundschaften geschlossen. Seine Devise: „Es hätte ja auch viel schlimmer kommen können.“

Was einen nicht umbringt, macht einen nur stärker - diesen Comeback-Gedanken hat der mehrmalige Weltmeister verinnerlicht. Nach einem Schlüsselbeinbruch 2009, einer Gehirnerschütterung 2012, einem Schleudertrauma im Jahr 2016 und einem Bandscheibenvorfall 2017 kämpfte er sich immer wieder zurück. Sein Erfolgsgeheimnis: eine Mischung aus Spaß an der Sache, Talent und dem richtigen Team. 

Die größte Enttäuschung waren die Paralympics 2014 in Sotschi, bei denen er einen Medaillenplatz verpasste. Doch auch hier zog Kreiter aus Niederlagen das Positive. Vor allem, „weil es einfach keinen Spaß macht liegen zu bleiben“. Bei den anstehenden Paralympics in PyeongChang will er nun zeigen, was noch alles in ihm steckt.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen