DOSB - Olympiamannschaft

Sportlerin:
Anna-Lena Forster // 22 Jahre // Ski Alpin

Behinderung:
Amelie rechtes Bein, Femurhypoplasie linkes Bein    

Erfolge:
2013 WM Silber Slalom
2014 Paralympics Silber Superkombination, Silber Slalom, Bronze Riesenslalom
2015 WM Bronze Slalom
2015/16 1. Platz Gesamtweltcup, 1. Platz Abfahrtsgesamtweltcup, 1. Platz Super-G-Gesamtweltcup, 1. Platz Slalomgesamtweltcup
2017 WM Silber Slalom, Bronze Superkombination

Anna-Lenas Comebackstory:

Um erfolgreich Ski zu fahren, braucht man nach Ansicht von Anna-Lena Forster nicht zwangsläufig beide Beine. Auf dem Monoski fährt sie den Berg herunter und ist wie alle anderen. Die 22-Jährige blickt bereits auf eine erfolgreiche Karriere zurück.

Doch eine ihrer negativen Erfahrungen durchlebte sie bei der WM 2015 in Kanada, bei der sie ihren eigenen Anforderungen nicht gerecht wurde und ihre Leistung nicht abrufen konnte. Anna-Lena hat jedoch ihre eigenen Methoden gefunden, mit Niederlagen umzugehen. „Manchmal läuft’s halt einfach nicht. Man muss das Ganze mit Abstand betrachten und sich auf das fokussieren, was man kann. Man braucht die Enttäuschung, um den eigenen Erfolg wertschätzen zu können“, fasst sie ihre Motivation zusammen.

In ihrer Jugend ärgerte sich Anna-Lena Forster das ein oder andere Mal über ihre Behinderung – keine Röhrenjeans tragen zu können oder nicht mit Inline-Skates zu fahren, waren Gründe dafür. „Das waren jedoch oberflächliche Dinge.“ Menschen, die sich über sie lustig machten, konnten sie nicht verletzen. Denn schon immer standen viele Freunde hinter ihr, die sie unterstützten. Durch ihre Behinderung habe Forster schon viele Sachen erlebt, die sie ohne nicht erlebt hätte. Sie fasst in einem Satz zusammen: „Ich habe ein geniales Leben.“ 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen