DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Rollstuhlrugby

Rollstuhl-Rugby ist ein Sport, der Elemente des Handballs, Basketballs und Eishockey miteinander vereint. Er wird seit 2000 bei den Paralympics in gemischten Teams aus vier Feldspielern und maximal acht Auswechselspielern gespielt. Ein Spiel dauert 4 x 8 Minuten. Um Chancengleichheit zu wahren, werden die Spieler in sieben Punkteklassen eingeteilt. Jedes Team darf mit seinen vier Spielern nicht mehr als acht Punkte überschreiten - je besser die funktionelle Bewegungsmöglichkeit der Athleten ist, desto mehr Punkte.

Ziel des Spiels ist es, einen Volleyball über das Spielfeld (Basketballfeld) zu bringen und hinter der Torauslinie der gegnerischen Mannschaft zu platzieren. Einen Punkt gibt es erst, wenn auch der Spieler mit seinem Rollstuhl diese Linie überquert und den Ball sicher unter Kontrolle hat.

Textquelle: ARD

Athleten

Zugehörige News

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen