DOSB - Olympiamannschaft

Anna Schaffelhuber

Das Bild zeigt Anna Schaffelhuber. Sie ist die erfolgreichste deutsche Monoskibob-Fahrerin. Sie fährt gerade bei den Paralympischen Spielen Sotschi 2014.

2014 war ein sehr erfolgreiches Jahr
für Anna Schaffelhuber.
Sie war die erfolgreichste deutsche Sportlerin
der Paralympischen Spiele 2014 in Sotschi.
Dort hat sie 5 Gold-Medaillen gewonnen
im Mono-Ski-Bob.
Mono bedeutet hier: auf einem Ski.
Das ist Ski-Lauf für Rollstuhl-Fahrer.

Anna Schaffelhuber möchte auch bei den
Paralympischen Winter-Spielen 2018 in der Stadt Pyeongchang
in Süd-Korea teilnehmen.
Das ist ihr großes Ziel.

Was hat sich nach Sotschi für Anna Schaffelhuber verändert?

Das Bild zeigt Anna Schaffelhuber. Sie hält fünf Goldmedaillen hoch. Sie hat die Medaillen bei den Paralympischen Spielen 2014 in Sotschi gewonnen.

Anna Schaffelhuber ist 22 Jahre alt.
Sie hatte schon viele Erfolge.
Aber erst durch die Paralympischen Spiele in Sotschi
wurde sie sehr bekannt.

Sie stand nach Sotschi viel in der Öffentlichkeit.
Die Medien berichteten über sie.
Sie hatte auch viele Termine mit Sponsoren.
Sponsoren sind Unternehmen oder Vereine,
die jemanden mit Geld unterstützen.
Sie bekam auch viele Preise für ihre Leistungen.

Anna Schaffelhuber sagt:
Die Aufmerksamkeit war wirklich extrem
nach den Paralympischen Spielen in Sotschi.
Aber ich habe mich darüber auch gefreut.
Die Aufmerksamkeit war gut für mich.
Und auch für unseren Sport.
Wir wollen ja bekannter werden.

Anna Schaffelhuber wurde im Januar 2015
für einen besonderen Preis nominiert.
Den Laureus Award.
Das ist die höchste Auszeichnung im Sport.
Dabei werden Sportlerinnen und Sportler und Mannschaften
in verschiedenen Kategorien geehrt.
Sie wurde nominiert als Welt-Behinderten-Sportlerin
des Jahres 2014.
Anna Schaffelhuber bedeutet das sehr viel.
Sie fühlt sich sehr geehrt.

Anna Schaffelhuber sagt:
Die Erfolge und die Aufmerksamkeit haben
mich nicht verändert.
Da bin ich mir sicher.
Ich bin die gleiche Anna geblieben.

Wie geht es weiter für Anna Schaffelhuber?

Das Bild zeigt Anna Schaffelhuber bei einer Siegerehrung. Sie hat gerade einen Wettkampf bei den Paralympischen Winterspielen 2014 in Sotschi gewonnen. Sie zeigt ihre Goldmedaille und streckt einen Blumenstrauß in die Luft.

Anna Schaffelhuber ist weiterhin sehr motiviert.
Obwohl sie schon so viele Medaillen gewonnen hat.
Sie sagt: Direkt nach Sotschi habe ich kurz gedacht,
dass ich eigentlich schon alles erreicht habe.
Doch dann habe ich gemerkt,
dass die Medaillen eigentlich nicht viel verändern.
Denn die Motivation für den Sport habe ich weiterhin.
Mir ist klar geworden,
dass ich den Erfolg nochmal erreichen möchte.
Ich will zeigen,
dass es kein Zufall war.
Sondern dass ich wieder sehr erfolgreich sein kann.

Deshalb hat Anna Schaffelhuber ihr Training verändert.
Sie trainiert nun noch viel stärker
als vor den Paralympischen Spiele in Sotschi.
Denn Anna Schaffelhubers nächstes Ziel
sind die Paralympischen Spiele 2018 in der Stadt Pyeongchang
in Süd-Korea.
Darauf arbeitet sie nun hin.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen